Publikationen

Hier listen wir alle Veröffentlichungen zur Ambidextrie auf und kommentieren sie kurz.

extern: Ambidextrie in Organisationen

Von

Abstract:

Das Buch schafft ein vertieftes Verständnis für das ambidextre Spannungsfeld, das in jeder Organisation existiert. Mit dem Ekvilibro-Modell wird ein konkreter Ansatz vorgestellt, wie das Arbeiten mit Ambidextrie in Unternehmen etabliert werden kann.

extern: Ambidextrie - Brauchbare Beobachtungsbrille zur aktuellen Konfliktdynamik in Organisationen?

Von

Abstract:

"Nach der theoretischen Einbettung des Ambidextriebegriffs wird auf ein Fallbeispiel eingegangen und die Theorie auf ihre Praktikabilität hin reflektiert. Es wird der Annahme nachgegangen, dass es sich bei dem Ambidextriebegriff um ein aktuelles Erklärungsmodell handelt, das die Konfliktdynamik zwischen den Marktanforderungen von außen und der operativen Abwicklung im Inneren der Organisation in ein aktuelles Gewand kleidet."

extern: Statusreport von Change Logic

Von

Abstract:

Erfolgreiche Ambidextrie erfordert eine klare Strategie, die die Notwendigkeit sowohl von Kern- als auch von explorativer Innovation rechtfertigt. Diese Studie von Michael Tushman beschäftigt sich mit Erkenntnissen bezüglich ambidextren Organisationen und dem ambidextren Portfolio-Management.

intern: Circle Ambidextrie - Auftakt

Von

Abstract:

Im Rahmen des Ambidexrie Circle haben sich Experten aus verschiedensten Bereichen und Branchen zusammengefunden, um über das Thema Ambidextrie zu diskutieren und die drängendsten Forschungsfragen diesbezüglich zusammengetragen.

intern: Logbuch des Deep Dive Ambidextrie und Leadership

Von

Abstract:

Im Fokus der Ambidextrieforschung steht das unternehmensindividuelle Gleichgewicht aus dem Erhalten von bewährten und etablierten Prozessen und der Veränderung aufgrund intern/extern angeregter Innovation. Führungskräften kommt beim Aussteuern der beiden widersprüchlichen Modi eine Schlüsselrolle zu, die von der Expertengruppe jeweils einzeln für die Modi diskutiert wurden. In der Synthese wurden beide Aktivitätsmuster schließlich zu einer Meta-Kompetenz der ambidextren Führung zusammengeführt.